23. Februar 2016

Südoststadt: Grünes Licht für Baugebiet auf Naherholungsfläche

Die Fläche des geplanten Baugebiets ist mit seinen vielen Bäumen, Hecken und Wiesen als Naherholungsgebiet bei Spaziergänger/innen und Hundehaltern beliebt.

Der Bauausschuss hat am Dienstagabend grünes Licht für das Baugebiet „An den Hecken“ östlich der Leipziger Straße gegeben. Nur LINKEN-Ratsherr Michael Fleischmann sprach sich dagegen aus, konnte aber nicht dagegen stimmen, weil er als Einzelratsherr kein Stimmrecht im Bauausschuss hat. Damit ist der Weg frei für die Bebauung dieser wichtigen Naherholungsfläche. Viele Anwohner/innen nutzen den Bereich bisher für Spaziergänge und den Auslauf ihrer Hunde. Die Verwaltung sagte zwar zu, wegen Fledermäusen Bäume und Hecken stehen zu lassen. „Trotzdem ist dann dieses wichtige Naherholungsgebiet im Südosten Burgdorfs futsch“, kritisierte Fleischmann. Und die Pläne der Stadtverantwortlichen gehen noch weiter: Wenn die Bebauung östlich der Leipziger Straße erfolgt ist, wollen sie auch den Bereich nördlich der Leipziger Straße bis zum verlängerten Duderstädter Weg zubauen. Gleiches gilt für den Bereich südlich der Leipziger Straße zwischen dem verlängerten Peiner Weg und der verlängerten Immenser Landstraße. „Damit verstößt die Stadt sogar gegen ihr Stadtentwicklungskonzept“, muss Fleischmann feststellen. Dieses sieht die Erschließung neuer Bauflächen am Stadtrand vor, die sich wie Finger in die Landschaft erstrecken. Dazwischen soll viel Freiraum bleiben. Fleischmann hatte vergeblich dafür geworben, das Baugebiet „An den Hecken“ nach Norden zu verschieben, damit das Naherholungsgebiet erhalten bleibt.